Montag, 24. Januar 2011

Automatische Erkennung von Kartenkontakten X: Quickroute!


Nachtrag: Die besagte Version ist noch inoffizell. Laut Mats wird es schon noch einen Moment dauern, bis Quickroute for Mapreading-Analysis offizialisiert wird.
Auf Anfrage eines französischen Teams, das sich ebenfalls mit der automatischen Aufzeichnung/Erkennung/Darstellung von Kartenkontakten beschäftigt, hat Mats Troeng, einer der Entwickler von Quickroute einige Erweiterungen am Programm vorgenommen.


Abb.1. Ansicht zur Auswertung von automatisch aufgezeichneten Kartenkontakten auf der neuen Version von Quickroute.

Neu steht ein breites Spektrum an Funktionalität und Statistik zur Auswertung von Kartenkontakten zur Verfügung. Die AMRD Methode von Michael Eglin gewinnt damit einen starken Partner auf der Auswertungsseite (siehe Abb.1.).

Nice to have
Die einzige Schwachstelle von QR im Zusammenhang mit der Auswertung von Kartenkontakten bleibt die schon in der Validierung der AMRD Methode mit HOBO Pendant G festgestellte fehlende Darstellung von Kartenkontakten bei statischer Position.

Dienstag, 18. Januar 2011

Automatische Erkennung von Kartenkontakten IX: Thierry G.

I have always believed that it is crucial to be able to handle both his mapreading frequency and the timing of it.
Thierry Gueorgiou, first worldclass runner using AMRD, personal communication 10th of January 2010.

Dienstag, 11. Januar 2011

Einsteiger und alte Hasen

Abb.1. OL Motive von Einsteigern im Alter von 20-59 (N=276) nach Brodmann 2010.

Die Masterarbeit der Schweizer Elite Läuferin Ines Brodmann beschäftigte sich mit Menschen die im Alter von über 20 Jahren Mitglied eines OL Vereins werden. Deren Antworten liefern die Basis einer Verbandsstrategie zur Förderung des Erwachsenensportes.

Gedanken dazu
  1. Reine Vereinswechsler müssten wohl gänzlich von der Studie ausgeschlossen sein, sind sie in der obigen Grafik nicht.
  2. Es werden Leute befragt, die beim bestehenden Angebot den Einstieg vollzogen haben. Es ist diskutabel, ob deren Bedürfnisse sich mit denen der Zielgruppe (weitere Neueeinsteiger) decken. Eigentlich würde gerade der Unterschied zwischen Einsteigern und Nicht-Einsteigern intressieren. Was sind die Hürden?
  3. Die vereinslose Abend-OL-Läuferszene wäre z.B. ein intressantes alternatives Studienobjekt. Ebenso gibt es in den Ranglisten von Swiss Orienteering sehr viele Teilnehmer, die nur sehr wenige Wettkämpfe bestritten haben. Diese grundsätzlich OL zugeneigten hätten was zu erzählen.
  4. Es wäre interessant, Vereine untereinander zu vergleichen. Welche Angebote (z.B. Schulkurs & Abendläufe & Göttisystem) oder Eigenschaften (familäre Stimmung, offen für Neue) generieren Neumitglieder?
  5. Es wäre intressant, wie die obige Grafik für eingefleischte OL-Läufer (z.B. Vereinspräsidenten) aussähe. Sind Leistung und Herausvorderung bedeutend weiter oben verhindern solche Unterschiede möglicherweise ein für Einsteiger geeignetes Angebot. Konkret könnte man obige Grafik mit den Werten der gut 35 Vereinswechslern vergleichen.*
  6. Insbesondere wäre intressant, was Neueinsteiger vom heutigen Kategoriensystem halten, dass primär auf Leistungsvergleich ausgerichtet ist und das Neueinsteiger in der Regel demotivieren muss.
  7. Auch die Bedeutung der hierzulande praktizierten Elite- und Medienorientierung des Verbandes wäre intressant. Nützt ein sichtbarer Spitzen OL der Verbreiterung der Basis?

* Obwohl ie Sache ausdiskutiert ist und nicht aufgebrüht werden muss, sei hier erinnert sei hier an das OK der MOM2010 im Bezug auf deren Gewichtung 'Familienfreundliche Sportart' erwähnt.

References
Brodmann, Ines (2010): Motivations- und Beweggründe von 20- bis 59-jährigen Neueinsteigern im Orientierungslauf. Stategieentwicklung zur Gewinnung von erwachsenen Mitgliedernn bei Swiss Orienteering, Masterarbeit, ESSM Magglingen.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Automatische Erkennung von Kartenkontakten VIII: How to trigger HOBO Pendant G outdoors

Triggering the HOBO Pendant G sometimes is a struggle. This is especially unuseful if you want to use it at a competition. You usually want to focus on anything else than getting a HOBO started. Learing the following this problem should be done.

Infrared blocks triggering
The HOBO Pendant G communicates by an infrared interface. As long as the logger gets any kind of infrared signal it is blocked to get triggered. In practice the HOBO can be triggered outdoors under cloudy conditions but not at sunny weather.

Reduce infrared radiation
To deblock you HOBO you need to reduce the income of IR-radiation (~sunlight) on the sensor (from both sides). Look for shade. Neither a waterproof marker nor tape seems to help here. I use a piece of bicycle tube.

Trigger it properly
Trigger the HOBO with a strong magnet at right edge marked red at the picture above. Wait until the red light blinked three times, the remove the magnet and wait another couple of seconds until the red light starts flashing fast. Ready to go.

Ewige Senoirenpunkteliste Schweiz


Nachtrag 5.Jan.: Bezügl. Anpassung auf 1.Jan.2007
Es gibt in der Schweiz eine Ewige Punkteliste der Senioren. Darin werden alle Punkte, die ein Schweizer OL Läufer (nur Männer) ab seinem 35.ten Lebensjahr gewinnt bzw. in die Punkteliste bringt zusammengezählt.

Die Rangliste hat etwas das Problem, dass im Verlauf der Jahre die Kategorien (früher z.B. H 43-, heute H 70- etc.), die Anzahl Meisterschaften (z.B. früher nur EOM), A-Nationaler und Punkte-Wettkämpfe ansich, sowie die Anzahl in der Punkteliste zählender Resultate geändert haben. Es scheint, heute sei es leichter zu Punkten zu kommen, als früher.*
Im Moment führt der 80-jährige Züricher Albert Maag die Liste an. Er ist nicht mehr aktiv. Ihm folgen die noch aktiven August Grüniger (76) und Hans Harlacher (77).

RangNameJrg.Pkt.
1Albert Maag19306908
2August Grüniger19356882
3Hans Harlacher19346880
4Hansruedi Brand19416681
5Werner Köhli19216480
6Alois Müller19216298
7Alfred Steiner19396284
8Fritz Gribi19326279
9Robert Müller19286152
10Adolf Kempf19265998
Tab.1. TopTen der Ewigen Seniorenpunkteliste Stand 2010

Was dürfen wir für die Zukunft erwarten? Wo werden wir Jungsenioren im Verhältnis zu August Gusti Grüniger landen?
RangNameJrg.Pkt.
1Franz Wyss19488266
2Hansruedi Brand19418017
3Fritz Aebi19578010
4Ernst Baumann19457973
5Willi Müller19557902
6Alois Müller19216298
7Laurent Baumgartner19727843
8Daniel Hanselmann19657689
9Hanspeter Oswald19477348
10Töby Imhof19557306
............
15August Grüniger19357050
38Michael Eglin19736146
55Marc Eyer19715712
70Gaudenz Steinlin19755334
80Martin Lerjen19735082
401Oli Santschi19712041
Tab.2. TopTen+ der Ewigen Seniorenpunkteliste extrapoliert auf ein Alter 76 Jahre [:-) unter der Vorraussetzung man läuft & punktet weiter wie bis anhin :-)]

--
Dank an Ernst Moos für die zur Verfügungstellung der aktuellen Liste.

*"Die neuen WO-Regelungen bezüglich Jahrespunkteliste haben auch bei der Ewigen Seniorenpunkteliste eine Anpassung nötig gemacht. Das zu erreichende Jahres Punktemaximum hat von 155 auf 215 Punkte zugenommen. Um die älteren Senioren gegenüber den jüngeren nicht zu benachteiligen, wurden die per 31.12.2006 erreichten Punkte im Verhältnis 215 zu 155 aufgewertet. Eine analoge Anpassung hat es in früheren Jahren schon gegeben." Ernst Moos, Swiss Orienteering Magazine 1/2007

Montag, 3. Januar 2011

Post-Elite-Karriere

Mit welcher Kategorie bist du in den OL-Sport eingestiegen und mit welcher möchtest du aufhören?
Ich habe an einem Troll-OL der Jugi Hedingen begonnen. Aufhören werde ich wohl als Eliteläufer, ich sehe mich nicht so bei den Herren 70.
Raffael Huber, OL Profi und Mitglied B-Kader in Swiss Orienteering Magazine 1/2011 s.27


Analyse
Hubers Prognose ist durchaus realistisch. Nur rund 1/3 aller zurückgetretenen oder ausgemusterten Athleten (Total 54), die zwischen 2000 und 2009 mindestens einem B-Kader angehört haben, haben 2010 noch mehr als 10 Einzel-Wettkämpfe in der Schweiz bestritten. Die Hälfte noch max. 4 Wettkämpfe. 14 keinen Wettkampf.
Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Teil davon später wieder auftaucht. So sind die aufsteigenden Tendenzen vorwiegend bei den älteren erfassten Jahrgängen festzustellen (Einfluss Senioren WM Schweiz?). Trotzdem dürften die Vereine diesen Gesichtpunkt für die kritische Überprüfung ihres Eliteengagements mitnehmen: Aus einem unterstützten Eliteläufer wird nicht automatisch ein guter Funktionär.

Abb.1. Teilnahmen ehemaliger Elitekader-Mitglieder (min.B-Kader, seit 2000) an Wettkämpfen in der Schweiz 1997-2010. Sortiert nach Tendenz (letzte 3 Jahre : 1997-2010). Einen Überblick über den Kader CV der aufgeführten Läufer gibt es hier.