Montag, 30. April 2012

Nationale Wettkämpfe und Breitensport

Das ist eine intressante Geschichte.
... erfarenheten visar att det sammantaget samlas fler deltagare när det arrangeras tävlingar i både Stockholm, Södermanland och Uppland samma dag. Att arrangera handlar inte enbart om att skapa stora intäkter till arrangerande klubb, utan även om att ge så många intresserade möjlighet att få ett arrangemang att delta i inom ett så kort resavstånd som möjligt. Bland många punkter i Stockholms OF:s verksamhetsinriktning ingår bland annat att vi ska minska bilåkandet och öka antalet deltagare från stockholmsklubbar på orienteringsarrangemang.
Lasse Forsberg, StOF-Kansliet (src:hier)

Und das scheint gut zu funktionieren. Beispiel: Während letzten Samstag in Vallentuna ein nationaler OL (Silva Cup) mit 2068 Teilnehmern stattfindet, nehmen 467 Teilnehmer an einem regionalen OL in Södertälje (60km Luftlinie entfernt) teil. Offensichtlich bedient dieser zweite OL einen Teil der OL Szene, die den nahen OL dem grossen OL vorzieht (und der sinn-gemäss StOF nicht nach Vallentuna gefahren wäre).

 Abb.1. Einfache Organisation, gute Bahnen, stattliche Teilnehmerzahl im Schatten des Silva Cups: Kringelträffen 2012.

Dem gegenüber sind in der Schweiz dieses Jahr  15 Termine für den regionalen OL durch nationale Veranstaltungen 'blockiert'. Aus der Sicht des Breitensportes ist dieser Aspekt sicher wieder mal einen Gedanken wert.

Sonntag, 22. April 2012

Ensam i skogen? - Inte alls! (Anzahl der Einflüsse am Posten in Abhängikeit der Postenfrequenz)

Ich habe Packfigures etwas umgeschrieben
  1. Als Eingabedaten fungieren neu Resultate im .xml Format nach IOF Standard (=exportiert aus Winsplits Pro)
  2. Die Analysen werden kategorienübergreifend durchgeführt. 
Der erste Punkt hat die Konsequenz, dass ich ab sofort alle in Winsplits publizierten Wettkämpfe auswerten kann. Der zweite Punkt bedeutet, dass neu auch Einflüsse zwischen Läufern unterschiedlicher Kategorien analysiert werden.

Zu letzterem ein Beispiel vom Haningeträffen Lång 2012 vom 21. April 2012
Abb.1. Screenshot Packfigures0.7xml H35 Haningeträffen 2012 Lång 21.4.2012 (bei Click Link zur Packfigures Seite)

Damit habe ich neu alle Annäherungen im Postenraum erfasst (Stempel innerhalb + und -15s). In meinem Fall war beim Posten 1 nicht nur Peter Andersson, sondern auch der H40 Läufer Torbjörn Olsson dabei usw. Die Resultate stimmen recht gut, würde ich sagen.
Interessant, nicht? Ein Grossteil aller postennahen Einflüsse eines OL-Wettkampfes auf einer einzigen Webseite...

Gehen wir noch einen Schritt weiter:  Ich analysiere für jeden einzelnen Posten
  1. Wie oft wurde der Posten angelaufen (effektive Postenfrequenz)
  2. Wie oft stempelt dabei ein anderer Läufer in den 15 Sekunden davor (ein Ereignis, dass ich 'Show' nenne; Der Vorläufer zeigt dem Läufer den Posten).
  3. Das Verhältnis der beiden Werte nenne ich 'Show-Ratio'.
 [Zeigen durch mehrere Läufer wird mehrfach gezählt. Das Startfenster beträgt gut 2h, mit einem Schwerpunkt auf der ersten Stunde, 2 Min. Startintervalle in den Kategorien, z.B. H35 ist innerhalb 6 Minuten gestartet]
Mit zunehmender Postenfrequenz zeigt sich auch eine Zunahme der Show-Ratio.  Insgesamt kommen so auf 5341 Stempel 2134 Shows. Wie es aussieht, ist die Show-Ratio nicht nur von der Postenfrequenz abhängig. Wovon sonst?
  • Kategorien, die den Posten anlaufen?
  • Effektives Nutzungsfenster des Postens?
  • Schwierigkeitsgrad des Postens?
  • Verteilung der Startzeiten sowie Startintervalle?
Später vielleicht mehr dazu.

Nachtrag 1:

Abb.2. Die Zahl der Startenden wurde über gut 80 Minuten konstant gehalten. Im letzten Drittel des Startblockes flacht die Kurve ab.

Montag, 16. April 2012

Allmänna fardmedel aka Stiefsöhnchen

Eine Geschichte in Screenshots und Bildern.
Abb.1. Wettkampf Info Skärgårdsdubbeln 2012.

Abb.2. Gesagt, getan: Fahrplan sl.se. Es gibt einen einzigen Bus, der am Wochenende zur Zeit auf die Insel fährt. Dazu einer um 12 und einer um 15 Uhr, der wieder wegfährt.

Abb.3. Allerdings reicht der Morgenbus (Ankunft 9.58) nicht, damit alle Teilnehmer rechtzeitig zum Start kommen.

Abb.4. Allerdings braucht der Bus 845 für 8.7km Luftlinie 30 Minuten, da er nicht annähernd Luftlinie fährt (beide Wege Zusatzrunde auf dem Ostteil der Insel). WKZ des OL auf der Halbinsel etwas links unten vom Bildzentrum (unterdimensioniertes OL Symbol).

Abb.5. Sonntag Morgen Bus 845. Neben Eva und mir noch zwei OL LäuferInnen.

Abb.6. 4*100/446 = 0.9% öV Quote.

Abb.7. Klar, es wird viel samåka praktiziert und unter diesen Umständen kommt 'Kein Normaler Mensch' mit dem Bus (Zitat Eva). Trotzdem. Es zeugt von einer gewissen Unsensibilität, wenn man das Thema öV in den Weisungen so abhandelt:
Abb.8. Wettkampf Info Skärgårdsdubbeln 2012.

p.s. Der Wettkampf war natürlich Klasse.
p.s. Und so :-P sieht es nächstes Wochenende aus:
Abb.9. Wettkampf Info Hanigeträffen 2012

Montag, 9. April 2012

WM 1979 Einzellauf (klassische Distanz)

[Hullis WM Ordner Teil 4]
Die WM 1979 wurde im Raum Tampere, Finnland, vom 1.-4.Sept. 1979 ausgetragen. Die Disziplinen waren Einzel und Staffel. Das war die 8.te offizielle WM. Dabei wurde der alte Zweijahresrhytmus von den geraden auf die ungeraden Jahre umgelegt, so dass in zwei aufeinanderfolgenen Jahren (1978 & 1979) eine WM durchgeführt wurde.

Einzel
Das Einzelrennen wurde ohne Qualifikation durchgeführt. Bei den Damen 69 bei den Herren 78 rangierte (4 Teilnehmer pro Nation)
Bahnen
Bahnen Einzelrennen WM 1979, Karte Ruovesi 1:20K. [Karte 20K, 150dpi zum Download]

Resultate [Quelle: IOF]
Damen
1) Outi Borgenström FIN 59.13
2) Liisa Veijalainen FIN 59.47
3) Monica Andersson SWE 1.02.31
4) Hanni Fries CH 1.02.32
5) Karin Rabe NOR 1.03.05
6) Anne Berit Eid SWE 1.03.08
...
9) Annichen Kringstad SWE 1.04.38
10) Brit Volden NOR 1.04.55
20) Anneliese Meier SUI 1.12.29
25) Ruth Humbel SUI 1.14.17
28) Irene Bucher SUI 1.16.51

Herren
1) Øyvin Thon NOR 1.36.07
2) Egil Johansen NOR 1.37.17
3) Tore Sagvolden NOR 1.37.27
4) Kjell Lauri SWE 1.38.54
5) Lars Lönnkvist SWE 1.40.28
6) Rolf Pettersson SWE 1.41.30
...
8) Dieter Hulliger SUI 1.42.26
10) Dieter Wolf SUI 1.45.40
15) Jörgen Mårtensson SWE 1.50.24
16) Martin Howald SUI 1.50.46
18) Willi Müller SUI 1.52.15

Mittwoch, 4. April 2012

Gli Italiani amano le forchette

To avoid following or cooperation in the long competition two forks, the first with two choices, the second with three choices, shall be included in the course for both men and women. They shall be included approximately at one and two thirds of the course. In case of spectator point the second can be before or after it.
Proposals concerning the WOC week to the IOF General Assembly 20 July 2012 in Lausanne, Switzerland, Page 2

Was sind forks and choices? Schmetterlinge?

Zur Erinnerung
Damit Schmetterlinge in geordneten Startfeldern positiv und nicht kontraproduktiv wirken, müssen sie ziemlich lang sein. Bei der Langdistanz 1/8 der Gesamtlänge, bzw. bei zwei Schmetterlingen total 1/4 des ganzen Rennens. (Myrvold et al., 2009) Punkt 6.4.2, S.29

Siehe auch
Methoden, die einen viel höheren Effizienzgrad aufweisen:
-> Dead Running (ca.2% des Rennens)
-> Situative Trenn-Methode ca. (5% des Rennens)

Montag, 2. April 2012

That is Sprint

Before the race I almost didn´t know anything about what would meet me during the race. That was pretty cool, compared to most sprint races I run, where we know almost everything about the area.
Olav Lundanes, in:CompassSport FEB12 about a Sprint during The Big 5 Orienteering Tour in 2012 in South Africa