Montag, 25. Juni 2012

Die Kandidaten für die IOF Präsidentschaft zur Olympiafrage

Gone are the days when the IOC simply counted flags to identify who was next to get into the Olympic Games. If we want to claim to be a truly global sport then we certainly do need as many countries to join the orienteering family as possible but we also need to ensure that we support the levels of activity within our federations.
Brian Porteous BOF
Another challenge is in balancing IOF’s ambition to become an Olympic sport with the pressure that IOF has until now put on those member countries that take on the organisation of international championships, which function as shop windows for our capability as seen by the IOC. I appreciate that we should have as a long-term aim that orienteering becomes an Olympic sport, as that gives status and political clout in many countries. But that is likely to lie far in the future; we mustn’t use all our member countries’ energy in a race that cannot be won in the coming 15-20 years – if ever.
Helge Søgaard DOF

Freitag, 15. Juni 2012

Die Massnahmen des ZV gegen Thomas Scholl aufgehoben


Das Obergericht Solothurn hat am 10. Februar 2012 alle vom Zentralvorstand beschlossenen Sanktionen und Massnahmen für nichtig erklärt, weil sie keinerlei Rechtsgrundlage haben. Meine Forderung nach Schadenersatz für entgangene Kartenverkäufe wurde abgewiesen, weil der Schaden nicht ausreichend belegt ist. Der SOLV hat 5/6 der Gerichtkosten zu bezahlen, was etwa Fr. 13'300 entspricht, und schuldet mir Fr. 23'600 Parteientschädigung. Ausserdem muss er die eigenen Anwaltskosten tragen. Marc Russenberger, Präsident der Rekurskommission und Anwalt des SOLV in diesem Verfahren, hat dafür bei den Gerichten etwa Fr. 59'000 in Rechnung gestellt, darunter 77 Arbeitsstunden von ihm persönlich zu Fr. 450 plus Mehrwertsteuer. Wie viel davon der SOLV tatsächlich bezahlen muss, ist nicht bekannt. Mir verbleiben 1/6 der Gerichtskosten (Fr. 2'700) und der Rest meiner Anwaltskosten (Fr. 12'000).
Das Urteil ist nicht ans Bundesgericht weitergezogen worden und somit seit Mitte März 2012 rechtskräftig. Zwei weitere Verfahren sind noch beim Amtsgericht Olten-Gösgen hängig. Dort geht es darum, ob der oben erwähnte Beschluss der Delegiertenversammlung 2010 rechtmässig war und ob die OLG Zürichberg zu Recht aus dem SOLV ausgeschlossen wurde.
Thomas Scholl 15.Juni 2012 im SOLV Forum siehe hier die Verlautbarung von Swiss Orienteering gleichentags.
Nachtrag 21.Juni 2012: Vielleicht ist es aus dieser Perspektive intressant ältere Artikel zu lesen... Zumindest den Artikel über die entscheidende Delegiertenversammlung 2010 in Langenthal, wo die Rechtsgrundlage für den Antrag der OLG Stäfa bezügl. Sanktionen TS von verschiedenen Delegierten in Frage gestellt wird und selbst HR Walser als Mitglied des ZV zugibt, dass diese Rechtgrundlage nicht existiert.
[* So könnte sich der ZV bezüglich der von Herbert Bühl im Forum aufgeworfenen Verantwortungsfrage auf die Position stellen, dass die DV wusste, dass die Massnahme nur Teil eines Verschleisskampfes gewesen sei]