Montag, 30. Juli 2012

WOC 1972 - Höhleneingang im Dickicht

Während dem O-Ringen 2012 in Halmstad habe ich WM 1972 Teilnehmer Helmut Conrad auf den entscheidenden 13.ten Posten anlässlich der Langdistanz angesprochen. Auch Helmut verliert wie viele andere Titelänwärter bei diesem Posten rund 10 Minuten auf den späteren Sieger Åge Hadler.[Siehe dazu diesen o-zeugs-Artikel]. Er sagt, dass er den Posten, ein Höhleneingang im dichten Unterholz im Postenraum gesucht hat.
Damit entpuppt sich der Posten eher als Bingoposten als entscheidende Routenwahl und auch das Thema 'gegenseitige Beeinflussung' kommt auf...

:-) Gesucht: Startliste WOC 1972 Men Classic

Grosses Land - kleiner Etat: Deutschland

Die finanziellen Mittel des deutschen Orientierungssportes betragen zum aktuellen Zeitpunkt im Vergleich 1/10 des Budgets des österreichischen Verbandes. Ein nicht unerheblicher Teil der Kosten wird dabei über den Förderverein Orientierungslauf gedeckt.
Daniel Härtelt auf Orientierungslauf.de

Freitag, 20. Juli 2012

Weltkarte des Orientierungslaufes (WOC 2012) V1.2

Die letzte Version...
Optisches Ranking:
  1. Schweiz
  2. Schweden
  3. Finnland
  4. Russland
  5. Bertuksland
  6. Dänemark
  7. Norwegen
  8. Frankreich
  9. Tschechien
  10. Grossbritanien
  11. Lithauen
  12. Ungarn
  13. Bulgarien
  14. Neuseeland
  15. Polen
  16. Estland
  17. Österreich
  18. Ukraine
  19. Belgien, Italien, Deutschland, Spanien, Rumänien, Kroatien, Australien
  20. Weissrussland, China, Kanada
  21. Irland
  22. Portugal , U.S.A., Slovakei, Südafrika, Japan
  23. Honkong, Brasilien, Türkei, Taiwan, Südkorea, Niederlanden, Slowenien, Griechenland
  24. Serbien, Mazedonien, Moldawien
  25. Liechtenstein, Kirgisistan, Kenya, Nordkorea, Argentinien

Packfigures WOC 12 Langdistanz



Packfigures yu WOC 2012 Landistanz der Herren wie der Damen (Klicke auf das Bild oder diesen Link)  

Grundaussagen Herren
  1. Das Podium der Herren kam sehr fair zustande Lundanes wie Merz haben nur mit einem Konkurrenten Kontakt (Jan Sedivy) beide über eine Abfolge kurzer Posten. Der drittplatzierte Edgars Bertuks läuft dazu ein astreines Solo.
  2. Dahinter gibt es zwei Gruppen mit leichten Vorteilen für den stärkeren Läufer  (Adamski, Holmberg) und grossen Vorteilen für den (zumindest anfänglich) schwächeren Läufer (Tsvetkov, Lassen, H-Groups), die auch länger Bestand hatten.
  3. Im Rest des Feldes nur  noch drei Gruppen, die über eine Viertelstunde bestand hatten (Portin-Fraser, Beliunas-Pawlak, Djurhus-Aleliunas)
  4. 3 Minuten Startintervall, keine Trennmethode, Teils lange Routenwahlen, teils Postenpflück.
Grundaussagen Damen
  1. Stärkere Cluster-Bildung als bei den Herren, möglicherweise auch bahnbedingt (siehe pkt.3). 6 der Top 11 Läuferinnen sind rund die Hälfte des Rennens in Gesellschaft (u.a. die Vierergruppe Bilstam-Hausken-Brodmann-Fasting). Allerdings profitieren nur die Schwächeren der Gruppen, während die designierten Leaderinnen allesamt an Fahrt einbüssen (keine Gewinne für die Top8).
  2. Im hinteren Teil des Feldes bildeten sich auffällig weniger Dauergruppen.
  3. 3 Minuten Startintervall, keine Trennmethode, anflänglich lange Routenwahlen, in der zweiten Hälfte kürzere Posten.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Lundanes macht den Weg frei für ein faires Rennen

Resten av løpet handlet for min del bare om å ikke forstyrre Novikov. Jeg løp andre veivalg, slik at han ikke skulle bli påvirket av meg, og få ødelagt sitt løp på grunn av meg.
Olav Lundanes, über seinen Lauf an der WM 2012 über die Mitteldistanz. Nachdem er von Valentin Novikov eingeholt wurde, habe er versucht andere Routen zu laufen, damit Novikovs Rennen möglichst unbeeinflusst bleibe. Damit hat er einerseits Novikov, andererseits dem Sieger Edgars Bertuks einen herausragend sportlichen Gefallen getan.

Dienstag, 17. Juli 2012

Sonntag, 15. Juli 2012

Weltkarte des Orientierunglaufes (WOC 2012) V1.0

[Wird täglich nach jedem Final aktualisiert]

Montag, 9. Juli 2012

WOC 1972 - Staré Splavy (Doksy)

[Hullis WM Ordner Teil 5]
Abb.1. Logo WM 1972

Die WM 1972 wurde im Raum Staré Splavy (Doksy), ehem. Tschechoslowakei , vom 14.-16.Sept. 1972 ausgetragen. Die Disziplinen waren Einzel (klassische Distanz) und Staffel. Das war die 4.te offizielle WM.

Trainings

 Abb.2. Trainingskarte Jičín Sedmihorky [Map 20K 150dpi]

 Abb.3 Trainingskarte Jičín Kost[Map 20K 150dpi]

Einzel 14.September 1972

  • Das Einzelrennen wurde im Wald nördlich von Jetřichovice durchgeführt. 
  • Es gab keine Qualifikation. Es starteten bis 5 Teilnehmer pro Nation.

Bahnen

Abb.4. Bahn Einzelrennen Herren WM 1972, Karte MS72 závod jednotlivcu [Map 20K 150dpi]

Rennverlauf Herren

  • Alle Posten waren bemannt, so dass ein rudimentäres Zwischenzeitenprotokoll hergestellt werden konnte. Die Laufzeiten wurden auf Minuten gerundet.
Abb.5:Faksimile der Zwischenzeiten vom Einzelrennen der Herren.
  • Åge Hadler (Weltmeister 1966) entscheidet das Rennen mit einer Phantomzeit zum13 Posten. Alle seine direkten Konkurrenten verlieren hier massiv: Stig Berge +3, Dieter Hulliger +9, Petr Uher +4, Dieter Wolf +9, Risto Nuuros +7, V.Kostalainen +9. Die davor nicht fehlerfreien Berge (Weltmeister 1970) und Frilén (Weltmeister 1974) machen hier mit guten Zeiten den Schritt aufs Podest.
  • Der entscheidende 13 Posten als Webroute. Wie würdest du laufen? (klicke auf Vollbild-Modus)
Powered by WebRoute - WorldofO.com

Resultate Einzel

Damen
1) Sarolta Monspart HUN 1.17.01
2) Pirjo Seppä FIN 1.18.35
3) Birgitta Larsson SWE 1.18.53
4) Ulla Lindkvist SWE 1.20.17
5) Ingrid Hadler NOR 1.21.00
6) Liisa Veijalainen FIN 1.22.39
...
17) Ruth Schaffner SUI 1.33.43
18) Ruth Schmid SUI 1.35.58
22) Irene Bucher SUI 1.44.27
37) Susan Harvey GBR 2.05.20
38) Christine Herzog SUI 2.06.32
Total 49, 14 Nationen

Herren
1) Åke Hadler NOR 1.35.57
2) Stig Berge NOR 1.40.52
3) Bernt Frilen SWE 1.43.55
4) Dieter Hulliger SUI 1.47.01
5) Petr Uher TCH 1.47.34
6) Dieter Wolf SUI 1.48.21
...
14) Karl John SUI 1.52.59
15) Tuomo Peltola FIN 1.53.26
16) Ola Skarholt NOR 1.54.00
17) Eystein Weltzien NOR 1.54.35
25) Bernard Marti SUI 1.59.24
26) Urs Schaffner SUI 2.00.24
Total 77, 16 Nationen
[Quelle: IOF]

Staffel 16.September 1972

  • Die Staffel wurde nördlich von Tuhaň ausgetragen
  • Bei den Herren als 4er Staffel, bei den Damen als 3er Staffel.
  • Auf der Startstrecke mussten 5 Posten in freier Reihenfolge angelaufen werden (Score-OL). Die Bahnen waren bis auf diesen Score-Teil der ersten Strecke ungegabelt. Es handelte sich um jeweils stark unterscheidende Bahnen (siehe Postennetz) 
  • Im Herrenrennen wurden die Teams von Finnland und Norwegen disqualifiziert.

Karten

 
Abb.6: Karte der Startstrecke der Herrenstaffel mit Route Dieter Hulliger WOC 1972 [Map 20K 150dpi]
  • Der Schweizer Startläufer Dieter Hulliger hat auf seiner Bahnkarte seine gelaufene Route mit Bleistift eingezeichnet, intressant zu sehen, wie man damals auf solchen Karten und solchem Gelände gelaufen ist. Zu sehen ist ein grosser Fehler zum 10 Posten.
Abb.7: Postennetz und Postenschlüssel Staffel der Herren und der Damen WOC 1972. [Map 20K 150dpi]
  • Neuere Karte: Der Südteil wurde anlässlich der StudentenWM 1982 im Massstab 15K neu aufgenommen ->czech o-maps archive

Resultate Staffel 

Damen
1) Finland 2.33.42 (Sinikka Kukkonen, Pirjo Seppä, Liisa Veijalainen)
2) Sweden 2.33.52 (Birgitta Johansson, Ulla Lindkvist, Birgitta Larsson)
3) Czechoslovakia 2.45.00 (Nada Mertova, Renata Vlachova, Anna Hanzlova)
...
5) Switzerland 3.01.00 (Ruth Schaffner, Anneliese Duetsch, Ruth Schmid)

Herren
1) Sweden 4.41.37 (Lennart Carlström, Rolf Pettersson, Arne Johansson, Bernt Frilen)
2) Switzerland 4.47.23 (Dieter Hulliger, Dieter Wolf, Bernhard Marti, Karl John)
3) Hungary 5.09.29 (Zoltan Boros, Janos Soter, Geza Vajda, Andras Hegedus)
[Quelle: IOF]

Mittwoch, 4. Juli 2012

WOC 12: Swiss Men Team


Das Gesicht des Schweizer Herren Teams an der WOC 2012 in Lausanne. Hertner! Kyburz! Lauenstein! Merz! Müller! Rollier! Yeah, they are ready to rock!