Mittwoch, 23. Januar 2013

OLympics

Eva Jurenikova twittert heute einen Artikel vom letzten August in der amerikanischen Zeitschrift the Atlantic und schliesst mit der Frage: How close are we?



Der Artikel enthält abgesehen von der Aussage, dass sich für den momentan einzigen freien Platz u.a. zwei ehemals olympische Sportarten bewerben, eine Liste von olympischen Pro- und Contra-Argumenten.
  • Internationalität I: Anzahl vertretene Nationen und Kontinente in der Weltspitze (Top50)
  • Internationalität II: Ausmass des Breitensportes nach Personen, Nationen und Kontinenten
  • Anerkannter internationaler Verband
  • Integration in anderen Weltspielen
  • Demonstrationssportart
  • Aktives Lobbying des Verbandes
  • TV-Freundlichkeit
  • Bestehende Medienpräsenz
  • Familientauglichkeit
  • Zuschauersegment (z.B. Jugendliche, Frauen)
  • Image des Sportes (z.B. jung, trendig)
  • Profitträchtigkeit
  • Lobbying des Ausrichters
  • Kosten der Durchführung
  • Wertgewinn/Position/Profil im Kontext der anderen olympischen Sportarten
  • Positionierung zum olympischen Mythos (inkl. Image des olympischen Geistes)
-> s.a. Factsheet: The Programme of the Games of the Olympiad

Um auf Evas Frage zurückzukommen... ich verteile subjektiv  Punkte 10 ist jeweils das Maximum in der Frage.
  • 4 Internationalität I: Anzahl vertretene Nationen und Kontinente in der Weltspitze (Top50)
  • 1 Internationalität II: Ausmass des Breitensportes nach Personen, Nationen und Kontinenten
  • 10 Anerkannter internationaler Verband/WADA konform
  • 5 Integration in anderen Weltspielen
  • 0 Demonstrationssportart
  • 3 Aktives Lobbying des Verbandes
  • 3? TV-Freundlichkeit
  • 1 Bestehende Medienpräsenz
  • 6 Familientauglichkeit
  • 1 Zuschauersegment (z.B. Jugendliche, Frauen)
  • 2 Image des Sportes (z.B. jung, trendig)
  • 1 Profitträchtigkeit
  • 0 Lobbying des Ausrichters
  • 10 Kosten der Durchführung
  • 3 Wertgewinn/Position/Profil im Kontext der anderen olympischen Sportarten
  • 8 Positionierung zum olympischen Mythos (inkl. Image des olympischen Geistes)

Dienstag, 15. Januar 2013

Orienteering of the 21. century

Abb.1. Orientierungslauf im 21.Jahrhundert (Bild: A.Rüedlinger auf danielhubmann.ch)

Montag, 14. Januar 2013

Jerkers way to success part II

Abb.1.  OL im 21.Jh.:Turnschuhe, keine Stulpen und secklen: Jerker Lysell (WOC 2012, Lausanne; Bild: Kocbach, worldofo.com)

Det var Lundanes som stod för orienteringen. Jag har sett till att hänga med och spara så mycket krafter som möjligt till spurten, säger Lysell.
Jerker Lysell, Sieger Weltcup 3./13 NZL gegenüber orientering.se. Lysell verkörpert mit seinen Weltcup-Siegen in den Disziplinen Knock-Out, Sprint und Jagdstart-Mitteldistanz den OL Läufer des 21.Jh. bzw. den OLympischen Wunschtraum.